hier wird Musik gemacht

Fest der Vielfalt 2016

Fest der Vielfalt 2016

Vielfalt gemeinsam gefeiert von Carmen Erlenbach Die Mörfelden-Walldorfer zelebrierten rund um den Dalles ein buntes Miteinander Mit einem abwechslungsreichen Programm, vielen Aktionen und lukullischen Genüssen aus aller Herren Länder lockte das Fest der Vielfalt zahlreiche Besucher an. Für jeden Geschmack war etwas dabei. Mörfelden-Walldorf. 

Aufeinander zugehen, dem anderen nicht ausweichen. Miteinander leben, nicht nebeneinander her. Füreinander und nicht gegeneinander. Unter diesem guten Stern wurde das Fest der Vielfalt am Dalles in Mörfelden nicht nur erfahren, sondern gelebt. Mit einem ebenso vielfältigen wie bunten Stelldichein traf das städtische Integrationsbüro den Nerv vieler Besucher. Für jeden Geschmack war etwas dabei – und das im Wortsinn, denn kulinarische Spezialitäten aus fernen Ländern, die nicht jeder bereist hat und daher nicht unbedingt aus eigener Erfahrung kennt, waren der Renner.

Dunkle Hautfarben trafen auf helle, Alte auf Junge, Männer auf Frauen, aber auch verschiedene Religionen, Kulturen, Interessen und Ansichten kamen zusammen. Jeans trafen auf bunte Landestrachten, Kopftücher auf Hüte, dazwischen einige Menschen in Rollstühlen, mit und ohne Kinderwagen oder Krücken. Es ging zu wie im Taubenschlag, als sich viele Vertreter der 127 Nationen in Mörfelden-Walldorf bei verschiedensten Aktivitäten präsentierten und dabei Spaß, Freude und Lebensqualität empfanden. Viele in Vereinen und Institutionen engagierte Bürger machten das Fest in sportlicher, kulinarischer und kultureller Hinsicht erlebenswert.

Mehr als 30 Vereine, Organisationen und Kulturgemeinschaften beteiligten sich, aber auch Künstler und Schausteller. Ebenfalls mit von der Partie waren Schulen, die Jugendfeuerwehren beider Stadtteile, der Nachwuchs des Deutschen Roten Kreuzes, Fastnachter, die Merfeller Kerweborsch, Flüchtlinge, das Netzwerk Asyl, der Musiker Purple Schulz und die Band „Orange Box“.

Kalorien abtrainieren

Neben internationalen Speisen waren Gegrilltes sowie Kaffee und Kuchen im Angebot. Die angefutterten Kalorien konnten beim Taekwondo, Aikido und Tischtennis unter freiem Himmel wieder abtrainiert werden. Unterdessen erprobten überwiegend junge Menschen ihre Fähigkeiten beim Sprühen von Graffiti und in einem Origami-Workshop. Eritreische Frauen verwöhnten Besucher mit duftendem Kaffee, während sich Kinder ihre Gesichtchen bunt bemalen ließen, sich beim Sackhüpfen austobten oder mit Seifenblasen ihren Spaß hatten. Facettenreiche Beschäftigungsmöglichkeiten boten auch ein Erste-Hilfe-Parcours, Malereien zum Mitmachen, Boule, eine Tombola, Henna-Bemalungen und ein Mitmachzirkus.

Gegen Rassismus

Nicht nur vor der Bühne in der Langgasse tummelten sich die Besucher, wo unter anderem der Akkordeon Club, die Zumba-Kids der Turngesellschaft (TGS) Walldorf, Einradfahrer der Sport- und Kulturvereinigung (SKV) Mörfelden, Tanzgruppen des Fastnachtsvereins „Die Sandhasen“, Hip-Hoper der TGS, tamilische Kinder und die Behindertensportgruppe der SKV auftraten. Auch im Heimatmuseum ging es rund, in dem die Ausstellung „Ein:Ausgeschlossen“ über Perspektiven Geflüchteter gezeigt wird. Ferner machte das Integrationsbüro mit der Fotoaktion „Auch ich bin Mörfelden-Walldorf“ auf eine Kampagne gegen Rassismus aufmerksam.

Das bunte Straßenfest soll jährlich ausgerichtet werden, im Wechsel in Mörfelden und in Walldorf. Interessierte fürs kommende Jahr können sich ab sofort im Integrationsbüro melden.

Artikel vom 19.09.2016, 03:30 Uhr (letzte Änderung 19.09.2016, 10:50 Uhr) Artikel: http://www.fnp.de/lokales/kreise_of_gross-gerau/Vielfalt-gemeinsam-gefeiert;art688,2222144

© 2016 Frankfurter Neue Presse