hier wird Musik gemacht

Walldorfer Akkordeon-Club lädt zu Frühjahrskonzert

Kreis Groß-Gerau 03.03.2017

WALLDORF - (mzh). Der Akkordeon-Club Walldorf lädt für Sonntag, 12. März, um 16.30 Uhr zum Frühjahrskonzert in die Stadthalle (Waldstraße 100) ein. Bei Kerzenschein und Kanapees erwartet die Gäste ein abwechslungsreiches Programm. Neben bekannten Filmmelodien wie „Die glorreichen Sieben“ aus dem US-amerikanischen Western von 1960, dem „Love Theme“ aus „Der Pate“, den „Doldinger Movie-Hits“ und „I’ve had the time of my life“ aus „Dirty Dancing“ präsentiert das Erste Orchester unter der Leitung von Michael Bender auch die Ungarischen Tänze 5 und 6 von Johannes Brahms. Das Arrangement von Josef Retter zur „Classical Nonsens Parade“ soll für Publikum und Orchester ein musikalischer Spaß werden.

Das Septett spielt mit der „Morgenstimmung“ und „In der Halle des Bergkönigs“ Auszüge aus der Peer-Gynt-Suite Nr. 1 von Edvard Grieg. Rockig wird es mit Totos „Childs Anthem“ aus dem Jahr 1978. Auch die einprägsame Melodie aus der Pasta-Saucen-Werbung – „Tarantella Napolitana“ – steht auf dem Programm.

Nachwuchsspieler Max Mergen zeigt zudem, welche Fortschritte er im vergangenen Jahr gemacht hat.

Karten sind im Vorverkauf für acht Euro bei Markus Bender (Telefon 06105-71 55 7), Irene und Michael Bender (06105-59 13) und in der Buchhandlung Martin Giebel (Ludwigstraße/Ecke Flughafenstraße) erhältlich. Auch an der Abendkasse gibt es Tickets. Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre haben freien Eintritt.

Schwungvoll in den Frühling mit dem Akkordeon-Club

Von Sebastian Schwappacher

WALLDORF - Blumen am Bühnenrand, Notenschlüssel auf dem Vorhang. In der Stadthalle hatte der Akkordeon-Club Walldorf zu seinem Frühlingskonzert eingeladen. Rund 150 Besucher verfolgten den abwechslungsreichen Auftritt. Und bei schönem Wetter machte nicht nur die schwungvolle Musik Lust auf den Frühling. Statt lediglich Stücke ins Programm zu nehmen, die mit dem Akkordeon verbunden werden, reichte die Bandbreite von Klassik bis Popmusik.

Zum Auftakt stimmte das erste Orchester unter Leitung des Dirigenten Michael Bender Musik aus dem bekannten Western „Die glorreichen Sieben“ an. Das Titelstück zum Film über ein Dorf, das immer wieder von Banditen überfallen wird, stammt von Elmer Bernstein und versetzte die Zuhörer in die Weiten der mexikanischen Wüste. Für das Frühlingskonzert ist das Stück extra neu ins Programm gekommen.

  • 20 AKTIVE

Der Akkordeon-Club Walldorf ist 1935 gegründet worden und zählt aktuell rund 20 aktive Mitglieder. Neben dem ersten Orchester besteht der Club aus dem Akkordeon-Septett und einem Jugendorchester. In den Unterricht einsteigen können Kinder ab fünf Jahren. (ses)

Mit Max Mergen stand dann der Nachwuchs auf der Bühne. Der Siebenjährige startet 2014 mit dem Akkordeonspielen und zeigte, was er zuletzt lernte. „Pfeif drauf“ hieß seine Nummer, und dementsprechend ertönte auch immer wieder ein Pfiff. „Da gehört einiges an Mut dazu“, lobte Vereinsvorsitzender Markus Bender, der durch die Veranstaltung führte. Von den erwachsenen Musikern im Rücken und dem gut gefüllten Saal ließ sich Max Mergen nicht beeindrucken.

Im Akkordeon-Septett sind die ambitioniertesten Musiker des Clubs aktiv. Diesmal hatten sie sich für das Frühjahrskonzert Melodien aus Klassik und Rock vorgenommen. Mit dem Satz „Morgenstimmung“ der Peer-Gynt-Suite ließen sie die Sonne aufgehen. Langsam baute sich die Spannung auf, bis sich die ersten Strahlen der Morgensonne musikalisch auf den Weg machten. Dramatisch ging es dann beim Satz „In der Halle des Bergkönigs“ zu. Nun galt es Kontrastpunkte zu den Kompositionen Edvard Griegs zu setzen. Neu ins Programm genommen wurde dafür „Childs Anthem“ von der US-Rockband Toto. Eine Mischung aus Klassik und italienischer Folklore erklang mit „Tarantella Napoletana“ vor der Pause.

Nach Wein und Kanapees ging es in der zweiten Konzerthälfte abwechslungsreich und humorvoll weiter. Wieder kam Filmmusik vom ersten Orchester zur Aufführung, diesmal aus „Dirty Dancing“ und „Der Pate“. Von Johannes Brahms erklangen die ungarischen Tänze fünf und sechs, bevor es gegen Ende drunter und drüber ging. Bei der „Classical Nonsens Parade“ brach scheinbar Uneinigkeit zwischen Orchester und Dirigent aus.

Weitere Auftritte sind in Planung

Auch eine Ehrung stand an. Nathan Venzke gehört mit elf Jahren zum Nachwuchs. Gewürdigt wurde er für fünf Jahre Clubmitgliedschaft. In den nächsten Monaten sind nun weitere Auftritte in Planung. Fest steht jetzt schon, dass man den Akkordeon-Club im September auf dem „Fest der Vielfalt“ erleben kann.

http://www.echo-online.de/lokales/kreis-gross-gerau/moerfelden-walldorf/schwungvoll-in-den-fruehling-mit-dem-akkordeon-club_17750003.htm